Sabine Linek Naturheilpraxen

Ozon - ein Grundstoff unserer Behandlung.
Wir klären auf.

Bei unserer Therapie setzen wir Ozon in einer Vielzahl von Verabreichungsformen ein. Dies kann über eine Ozon-Sauerstoff-Gabe mit einem Venenzugang geschehen, aber auch intramuskulär (in den Muskel gespritzt), sub -oder intracutan (unter -oder in die Haut), als Darminsufflation oder Beutelbegasung bestimmter Körperbereiche. Die Verabreichungsform richtet sich nach der jeweiligen Erkrankung oder gesundheitlichen Beschränkungen. Die Ozontherapie hat unserer (nicht schulmedizinisch belegten) Meinung nach folgende Wirkung:

  • Es sollen viele Erreger (Viren, Bakterien, Pilze) durch das Ozon abgetötet werden.

  • Ablagerungen im Blut bzw. Herz-Kreislaufsystem sollen sich auflösen.

  • Es soll viel Sauerstoff in den Körper kommen; dies soll die Zellatmung verbessern und somit mehr Energie liefern.

  • Bessere Durchblutung bis in die Kapillarsysteme soll ermöglicht werden.
  • Bessere Sauerstoffbindung der roten Blutkörperchen soll ermöglicht werden.

  • Wenn das Ozon zerfällt (in ein Sauerstoffmolekül und ein freies O) soll sich das freie Sauerstoffatom an freie Radikale binden.

  • Ozon soll die Gefäße öffnen und genau hier beginnt unsere Kombinationstherapie, denn wenn die Gefäße offen sind, können die zum Ozon zusätzlich verabreichten Medikamente weit in viele Körperregionen vordringen und so ihre optimale Wirkung entfalten.